Maria Heil

Maria Heil berät Mandanten der pharmazeutischen, biotechnologischen und Medizintechnologie-Industrie in allen rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Entwicklung, der Herstellung, des Designs und der Vermarktung ihrer Produkte.

Einen besondereren Schwerpunkt ihrer Tätigkeit bildet die Beratung zu regulatorischen, kostenerstattungs­rechtlichen und datenschutzrechtlichen Fragestellungen sowie die Gestaltung von  Verträgen vor dem Hintergrund der regulatorischen Besonderheiten im Gesundheitsbereich (z. B. klinische Prüfverträge, Verantwortungs­abgrenzungsverträge, Lohnherstellerverträge etc.). Daneben vertritt Maria Heil Mandanten bei der rechtlichen Gestaltung und Bewertung von Kooperationsbeziehungen mit medizinischen Einrichtungen und Ärzten sowie der Erarbeitung und Implementierung betrieblicher Handlungsanweisungen („Compliance Programme“), Durchführung von Compliance-Audits sowie bei Verfahren zu potentiellen Verletzungen von Industrie-Kodizes. Auch verfügt sie über langjährige Erfahrung bei der Beratung von Strategen, Finanzinvestoren und Banken bei nationalen und grenzüberschreitenden M&A-Projekten im Zusammenhang mit den sektorspezifischen Besonderheiten der Transaktionen.

Neben der Pharma- und Medizinprodukteindustrie gehören auch Einrichtungen des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Pflegeheime, Medizinische Versorgungszentren etc.) zum Mandantenkreis von Maria Heil.

Nach ihrem juristischen Studium an der Universität Mannheim und dem Erwerb des Master of Comparative Laws (M.C.L.) an den Universitäten Mannheim und Adelaide (AUS), absolvierte Maria Heil ihr Referendariat am LG Mannheim mit Stationen u.a. bei einer internationalen Wirtschaftskanzlei im Gewerblichen Rechtsschutz sowie beim deutschen Generalkonsulat in Melbourne. Seit ihrer Zulassung als Rechtsanwältin im Jahr 2004 war Maria Heil über 11 Jahre bei der internationalen Wirtschaftskanzlei Clifford Chance im Bereich „Healthcare, Life Sciences & Chemicals“ tätig.

Maria Heil ist externes Mitglied des FBLL (Fachbereich ffc Leistungserbringer) des BVMed sowie Mitglied der Schriftleitung der Zeitschrift MPR (Medizinprodukterecht). Darüber hinaus ist sie Autorin zahlreicher Fachveröffentlichungen  in den von ihr betreuten Rechtsgebieten und regelmäßige Referentin bei Veranstaltungen und Fortbildungsseminaren.